last update: 09.10.2002 
Die 5. Werkleitz Biennale besteht aus einem fünftägigen Festival mit zahlreichen Film-/Videoprogrammen, Musik- und Live-Events sowie diversen Foren. Eingerahmt wird sie von einem weiträumigen Ausstellungsparcours mit etwa 25-30 Beiträgen von über 40 internationalen KünstlerInnen: Multimedia- und Video-Installationen, Fotografie, Plastik, Malerei, dokumentarische Assemblagen und partizipatorische Projekte. Die meisten davon werden eigens für "Zugewinngemeinschaft" produziert und in enger Anlehnung an das in der Konzeption angelegte Bezugsfeld aus erstens Rainer Werner Fassbinders "Whity" (1970), zweitens den 'X. Weltfestspielen der Jugend und Studenten' (1973) und drittens dem ambivalenten Statement "Offene Grenzen?".